Blitzblank 

Überall in der Werbung wird für irgendwelche Gesichtsreinigungsprodukte geworben. Schaum, Seife, Waschlotions pipapo. Mittlerweile ist es gängig, dass man sein Gesicht schrubbt und einseift. Je mehr desto besser. Ich finds echt schade, dass die Kosmetikindustrie so ein falsches Bild vermittelt und die Leute mit ihrer Werbung täuscht und einwickelt. Ich muss zugeben, ich war auch einer dieser Pappnasen und bin auf deren Versprechungen reingefallen. Aber seit längerem denke ich da anders. Die Menschen vergessen, dass der Körper ziemlich schlau ist und komplett durchdacht in seinen Funktionen und Abläufen ist. Eigentlich weiß er sich nämlich meist selbst gut zu helfen. Je mehr man in das natürliche Geschehen eingreift, desto mehr bringt man den Körper aus seiner Balance. Und genauso verhält es sich mit dem übertriebenen Waschzwängen ist der modernen Gesellschaft. Ich hab ja schon mal über den Säureschutzmantel der Haut geschrieben und wie wichtig es ist, dabei auf milde Produkte zu achten.

Seit längerem hab ich meine Reinigungsroutine jetzt umgestellt und verwende nur noch meine Alverde Wildrosen Reinigungsmilch, die auf natürlichen Ölen basiert und für mich sehr gut funktioniert. Wenn ich Make-up trage, entferne ich erst alles und wasche anschließend mein Gesicht mit Wasser. Danach geh ich noch mal mit der Milch drüber. Durch diesen Schritt entfernt ihr zum einen noch Make-up Reste und zum anderen reinigt ihr dadurch eure eigentliche Haut von überschüssigem Fett.

Nachdem ich allerdings noch eine etwas gründlichere Reinigung bevorzuge, bin ich nach einiger Recherche auf Cleansing-Grains gestoßen. Reinigendes Getreide? Was soll das sein?

Das, meine Lieben, ist richtig geiles Zeug :D. Es stellt sowohl Reinigung und Peeling in einem dar und das Beste, es ist billig und ihr könnt euch das easy-peasy selbst zusammenstellen, je nach dem welchen Hauttyp ihr habt. Toll, gell?

Vom Prinzip her handelt es sich dabei um eine Art Pulver, bestehend aus Getreidemehl, Nüssen, Kräutern und Tonerde, Milchpulver o.a..

Nun werfen wir einen genaueren Blick auf die einzelnen Inhaltsstoffe, denn bei deren Wahl sind euch keine Grenzen gesetzt.

Der Hauptbestandteil ist eine Art Getreidemehl. Der ultimative Hit ist für mich und die meisten Haferflocken. 

Haferflocken besitzen soooo viele tolle Eigenschaften in Bezug auf Hautpflege. Sie sind Feuchtigkeiteitsspendend, beinhalten viele Vitamine und Enzyme, beruhigen die Haut und weisen eine super weiche Struktur auf, um sie als Peeling zu nutzen. Am besten mixt ihr sie dazu zu feinem Mehl. Wahlweise eignet sich auch Reismehl, wobei ich hier vorsichtig wäre, denn die Konsistenz fühlt sich wesentlich körniger auf der Haut an und könnte zu stark peelend wirken. Ich würde stattdessen eine Maske damit machen, denn Reis ist super für die Haut :>.

In einigen Rezepten wird Kirchererbsenmehl genommen, als Nussersatz. Damit hab ich noch keine Erfahrung, soll aber auch sehr gut sein. Ansonsten kann man auch gemahlene Mandeln nehmen oder diesen Part einfach weglassen.

Bei der Wahl der Kräuter könnt ihr nach Eigenschaften auswählen. Ringelblume, Melisse, Rosenblätter etc.. Diese werden auch zu einem Pulver gemixt.

Verschiedene Milchpulver bieten eine Portion extra Pflege. Beispielsweise normales Kuhmilchpulver, denn dieses wirkt zum einen pflegend und feuchtigkeitkeitsspendend und zum anderen enthält es Milchsäure, eine natürliche Alpha-Hydroxy-Säure, welche die Haut schonend peelt und erneuert.

Für einen extra reinigenden Effekt sind die Tonerden da. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Heilerde, Kaolin (weiße Tonerde), Bentonit, Rhassoul, grüne Tonerde. Zu beachten ist, dass diese einen eher austrocknenden Charakter haben, wobei Kaolin die mildeste Variante darstellt. Wer allerdings sehr trockene oder sensible Haut hat, sollte vielleicht lieber darauf verzichten.

Zu guter Letzt gibt es jetzt noch mein persönliches Rezept :). Meine Haut ist eher trocken und sensibel und neigt ab und zu zu Unreinheiten. Ich halte mich allerdings nicht nach besonderen Messangaben, sondern mach das einfach nach Gefühl :).

  • Ca. die Hälfte besteht aus Haferflocken
  • 1/4 aus gemahlenen Ringelblumen
  • 1/4 aus Milchpulver
  • Ab und zu misch ich noch ein bisschen Zinkoxid oder Matcha-Pulver dazu

Achja, ich sollte vielleicht noch erwähnen, wie das Ganze angewendet wird. Ihr nehmt einfach 1-2 TL von dem gemischten Pulver und gebt etwas Wasser dazu, so dass es eine cremige Konsistenz bildet. Das gebt ihr dann auf eure feuchte Haut und massiert es sanft ein. Anschließend abwaschen und eincremen. Fertig :). Zum Vorschein kommt eine babyweiche Haut.

Viel Spaß beim Mixen :).

Blueumi

P.S. Wer sich noch weiter über Cleansing-Grains informiere will:

Hier
Hier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: